Brauneck Bergbahn, Lenggries | Wallbergbahn, Rottach-Egern
+49 (0)176 32 84 83 23
info@tandem-flug.de

Fragen zum Flug

Tandemfliang - Leider geil...!

FRAGEN ZUM FLUG

Hier werden Ihre Fragen zum Flug beantwortet. Zum Ausklappen der Antwort bitte auf die jeweilige Frage klicken!

Ich habe Höhenangst – kann ich trotzdem mitfliegen?

Grundsätzlich lautet die Antwort: „JA!“

Die Höhenangst, die man verspürt wenn man beispielsweise an einem Abgrund oder einer Brücke steht, hat nichts mit dem Gefühl beim Fliegen zu tun.

Beim Gleitschirmfliegen sitzt man sicher und bequem im Gurtzeug. Daher macht den allermeisten Passagieren mit Höhenangst die Höhe beim Tandemflug nichts aus. Im Gegenteil, sie konnten das einmalige Gefühl von Anfang an genießen!

Wie läuft ein Tandemflug ab?

Sie treffen sich am vereinbarten Treffpunkt mit Ihrem Piloten und fahren mit ihm zusammen mit der Bergbahn zum Startplatz.

Dort erhalten Sie eine detaillierte Einweisung zum Start und zum Verhalten während des Fluges. Was Sie bei der Landung tun müssen, erfahren Sie während des Fluges. Ihr Pilot passt Ihren Helm an und stellt das Gurtzeug auf Ihre Körpergröße ein. Bei Bedarf wird ein Overall bereitgestellt, den Sie einfach über Ihre Kleidung anziehen.

Wenn Sie und Ihr Pilot die Ausrüstung vollständig „angelegt“ haben, wird der Gleitschirm für den Start vorbereitet. Dazu wird er zu seiner vollen Größe entfaltet und die Leinen sortiert. Damit wird gewährleistet, dass sich beim Start nichts „verheddert“ und so einem reibungslosen Start nichts im Wege steht!

Passagier und Pilot werden mit dem Gleitschirm verbunden und es erfolgt eine abschließende Prüfung der gesamten Ausrüstung, der Wind- und Wetterbedingungen und des Luftraums. Nun sind alle Voraussetzungen für einen sicheren Start erfüllt und es kann losgehen!

Auf Kommando „3 – 2 – 1 – los!“ ziehen Sie und Ihr Pilot den Schirm gemeinsam auf, indem Sie ein paar Schritte nach vorne machen. Der Schirm steigt und während Sie sich weiter vorwärts bewegen, kontrolliert der Pilot nochmals den korrekten Zustand des Schirmes. Nun kommt der eigentliche Start: Ihr Pilot weist Sie mit „Lauf‘, lauf‘, lauf'“ an, einige schnelle und entschlossene Schritte zu machen, Sie laufen, so schnell Sie können und heben zusammen mit Ihrem Piloten ab!

Unmittelbar nach dem Abheben hängen Sie zunächst aufrecht im Gurtzeug und wenn ausreichender Sicherheitsabstand zum Boden erreicht ist, hilft Ihnen Ihr Pilot, sich ins Gurtzeug zu setzen. Nun sitzen sie sicher und bequem im Gurtzeug und FLIEGEN!

Nachdem Sie Ihren Flug über die vereinbarte Dauer (15-20 Minuten beim „CLASSIC“-Flug oder etwa 40 Minuten beim „THERMIK“-Flug) genossen haben, wird Ihr Pilot Sie sicher auf die Erde zurück bringen. Dazu fliegt er die vorgeschriebene Landevolte, der Boden kommt näher und man setzt sicher und punktgenau auf der Landewiese auf.

Nachdem Sie wieder festen Boden unter den Füßen haben, werden Sie feststellen, dass Sie nun ein Grinsen im Gesicht haben, das man operativ entfernen muss 😉 Dieses unbeschreibliche Gefühl des schwerelosen Gleitens über der wunderschönen Landschaft des bayrischen Voralpenlandes wird Ihnen noch sehr lange in Erinnerung bleiben!

Wie lange dauert ein Tandemflug?

Beim „CLASSIC“-Tandemflug beträgt die Mindest-Flugdauer etwa 15 Minuten; wenn es die Wind-, Wetter- und Thermikbedingungen zulassen, kann der Flug durchaus auch bis zu 20 Minuten dauern.

Der gesamte Zeitaufwand (Auffahrt mit der Bergbahn, Einweisung, Startvorbereitung, Flug, Zusammenpacken) beläuft sich auf etwa 1,5 Stunden.

Beim „THERMIK“-Flug sind wir bis zu einer Stunde in der Luft, mindestens jedoch 40 Minuten. Insgesamt sollten Sie etwa 2 Stunden Zeit mitbringen.

An welchem Berg wird der Flug stattfinden?

Gerne berücksichtigen wir Ihren Wunsch bezüglich der Wahl des Flugberges. Die Entscheidung, wo der Flug stattfindet ist jedoch ausschließlich von der Windrichtung am jeweiligen Tag abhängig und wird vom Piloten getroffen

Bei kräftigem Westwind fliegen wir am Wallberg, bei allen anderen Windrichtungen am Brauneck. Der Blomberg ist lediglich der „Ausweichberg“, wenn die Brauneck- oder Wallbergbahn z. B. wegen Revisionsarbeiten geschlossen sind oder die Bewölkung keinen Flug von den höher gelegenen Startplätzen am Brauneck oder Wallberg zulässt.

Wann ist die beste Zeit zum Tandemfliegen?

Das ist Geschmackssache! Wer einen ruhigen (und damit meist auch etwas kürzeren) Flug bevorzugt, der sollte einen Termin im Herbst oder Winter wählen. Im Sommer oder Frühjahr erwarten uns ab dem späten Vormittag oft kräftige thermische Bedingungen (lokal aufsteigende Luftmassen), darum ist in dieser Jahreszeit ein Flug am frühen Vormittag oder späten Nachmittag oft die bessere Wahl.

Bei thermischen Bedingungen ist die Luft oft deutlich turbulenter als ohne Thermik und es kann mitunter schon mal kräftig „wackeln“ 😉 Wem das nichts ausmacht, der wählt am besten einen Termin im Frühjahr oder Frühsommer bzw. am späten Vormittag bis frühen Nachmittag, das erhöht die Chancen auf einen längeren Flug.

Welche Voraussetzungen muss der Passagier erfüllen?

Der Passagier braucht keine Vorkenntnisse oder besonderen Fähigkeiten!

Er muss lediglich in der Lage sein, Start und Landung aktiv zu unterstützen, d. h. ein paar schnelle Schritte zu machen. Vor dem Flug erhält er vom Piloten eine detaillierte Einweisung.

Flüge mit gehbehinderten Menschen sind durchaus möglich, bedürfen jedoch vorheriger Absprache. Fragen Sie unverbindlich nach!

Gibt es eine Gewichts- oder Altersbeschränkung?

Der Tandemschirm deckt einen großen Gewichtsbereich ab, der Passagier sollte nicht leichter als 35 kg und nicht schwerer als 100 kg sein.

Mitfliegen können Passagiere jeden Alters, ob Opa/Oma oder Enkel – vorausgesetzt, es bestehen keine gesundheitlichen Einschränkungen (z.B. Herz-, Kreislauf- und/oder Nervenerkrankungen, und/oder Störungen des Gleichgewichts).

Welche Ausrüstung muss der Passagier mitbringen?

Er muss Bergschuhe (oder vergleichbare Schuhe, die über den Knöchel reichen) tragen, da sonst die Gefahr des Umknickens beim Start oder bei der Landung besteht. Ohne geeignetes Schuhwerk kann keine Beförderung stattfinden!

Die Kleidung sollte der Witterung bzw. den Temperaturen angepasst sein. Wir empfehlen, zum Schutz der Augen vor dem Fahrtwind eine Sonnenbrille zu tragen. Die restliche Ausrüstung (Schirm, Gurtzeug, Helm, Handschuhe) wird vom Piloten gestellt.

Kann der Passagier während des Fluges filmen oder fotografieren?

Natürlich ist das möglich, denn der Passagier hat während des gesamten Fluges (mit Ausnahme von Start und Landung) beide Hände frei.

Mitgeführte Gegenstände wie Fotoapparat, Videokamera oder Sonnenbrille müssen gegen Herabfallen gesichert sein, um andere nicht zu gefährden. Ihr Pilot ist Ihnen dabei gerne behilflich!

Für mitgeführte Gegenstände kann keine Haftung übernommen werden.

 

Sie finden hier keine Antwort auf Ihre Frage(n)? Dann benutzen Sie bitte unser Kontaktformular für Ihre individuelle Anfrage!

<<< Zurück zur FAQ-Übersicht